Ägadische Inseln 1
Ägadische Inseln 2
Ägadische Inseln 3

Favignana, Levanzo und Marettimo

596939560_200_133_200_133_0_0_100_inseln _marettimo
Der Hafen von Marettimo

Die Insel Marettimo bildet den westlichsten Punkt Siziliens. Sie gehört zu den Ägadischen (oder Egadischen) Inseln, die Trapani vorgelagert sind. Marettimo liegt wie ein grosser, teilweise bewaldeter, felsiger Kamm etwa 40 Kilometer weit draussen in der Straße von Sizilien, der Meerenge, auf deren anderen Seite Afrika beginnt. Die Insel ist knapp acht Kilometer lang und etwa drei Kilometer breit. Die etwa 200 Bewohner leben zwar hauptsächlich vom Fischfang. Doch es kann passieren, dass einem in der Trattoria Hiera Wildschweinbraten empfohlen wird. Denn es gibt sie dort tatsächlich, die sizilianischen Schwarzkittel. Sie leben in den Wäldern unterhalb des 700 Meter hohen Monte Falcone, und hin und wieder landet ein Exemplar bei den Köchen der vier Restaurants.

Auf Marettimo gibt es keine Autos, keine Strassen ausserhalb des Hauptortes, aber viele Wanderwege und noch mehr Felsengrotten entlang der wildromantischen Uferlandschaft. Da die Insel, auf der einige sonst nirgendwo mehr vorkommende Pflanzen wachsen, samt ihrer Umgebung unter Naturschutz steht, ist zwar Baden und Tauchen erlaubt, aber keinesfalls etwa die Unterwasserjagd auf Fische.

Marettimo, das mit seiner Ruhe, seinem dem kristallklaren Wasser, seiner Abgeschiedenheit und ökologischen Unversehrtheit wirbt, ist zwar kein Geheimtipp mehr, bleibt aber vom Massentourismus dank seiner Lage verschont. In den vergangenen Jahren ist eine Ferienanlage mit 42 Appartments entstanden (Appartamenti Marettimo, Telefon +390923-923202). Wesentlich billiger wohnt man in Privatzimmern (etwa im Casa di Filippa, Telefon +390923-27217).

Man erreicht Marettimo mit dem Schnellboot von Trapani her in 90 Minuten. In stürmischen Zeiten, meist im Dezember, Februar oder März, kann es schon mal vorkommen, dass die Schiffskurse ausfallen.

Näher am Festland liegen Favignana, die Hauptinsel, und die kleine Insel Levanzo. Beide sind kahl und liegen wie leuchtende Kalkplatten im Meer. Ein Besuch der Insel Levanzo lohnt sich wegen vorgeschichtlicher Höhlenmalereien, die in einer Grotte entdeckt wurden.

Favignana, das 3000 Einwohner hat und von Trapani knapp 20 Schnellbootminuten entfernt ist, ist eine beliebte Ferieninsel, mit einer schönen Altstadt und einer hübschen Barockkirche, mit Geschäften und Cafés. Es gibt wunderschöne Badestrände, und es ist kein Wunder, dass der Touring Club Italien dort eine Ferienanlage unterhält. Berühmt ist Favignana wegen seiner Tonnara, in die jedes Frühjahr Tunfischschwärme geleitet und in einem archaisch anmutenden, blutigen Spektakel abgeschlachtet werden. Unser Übernachtungs-Tipp für Favignana: das 3-Sterne-Hotel Insula, Telefon +390923-925437.

Man erreicht die Ägadischen Inseln mit regelmässig verkehrenden Schnellbooten von Trapani aus. Trapani hat einen Regionalflughafen (aeroporto Birgi), der von Neapel her über Palermo regelmässig angeflogen wird. Zug und Autobahn verbinden Trapani mit Palermo, das etwa 120 Kilometer entfernt ist.